single-event.php

Erst lauschen, dann werkeln

So 09.12.
13:30–16:30 Uhr

Edwin Scharff Museum
Vorschul- und Grundschulkinder mit ihren Eltern/Großeltern
kostenfrei

Offene Vorlese-Werkstatt mit Silke Vry


Die Kinderbuchautorin Silke Vry ist Archäologin und Kunsthistorikerin. In ihren Büchern zeigt sich eine große Bandbreite an Themen: Von „Paul Klee – Im Zaubergarten“ über „Die Diebe von Troja“ bis zu „Die Farben in der Kunst“ bereitet sie kunsthistorische Themen für Kinder so auf, dass diese gefesselt und gebannt zuhören. Sie lässt die Vergangenheit lebendig werden. Um antike Erfindungen zum Nachbauen geht es ihrem Buch „Lass krachen!“ und in „Soundtracking Kunst“ ist sie dem Klang der Bilder auf der Spur. Aber sie hinterfragt auch „13 optische Tricks, die du kennen solltest“ und erklärt im „Mitmach – Augenverwirrbuch“, wie und warum wir erst auf den zweiten Blick erkennen, was dahintersteckt. Und schon sind wir mittendrin in der aktuellen Mitmach-Ausstellung des Kindermuseums „Hör mal, wer da guckt!“. Da geht es explizit ums Hören, Sehen und Staunen. Wie funktionieren unsere Augen und Ohren? Und warum können wir ihnen manchmal nicht trauen? Was das Kindermuseum buchstäblich durchs Begreifen ermöglicht, schafft Silke Vry mit ihren Büchern: dass wir lernen, vieles mit anderen Augen zu sehen und vielleicht auch mit anderen Ohren zu hören! Die Autorin ist im ESM zu Gast und entführt uns in andere Welten, in denen es allerhand zu entdecken gibt und die zum Staunen, Rätseln, Lachen und nicht zuletzt zum Mitmachen einladen. Erst lauschen wir ihren spannenden Geschichten, dann werden wir selber kreativ! Was gelesen wird? Das wird noch nicht verraten! Jedenfalls hat Silke Vry Geschichten und im Werkstatt-Teil Anschauungsmaterial für verschiedene Zielgruppen dabei und zeigt uns an mitgebrachten Beispielen, wie ihre Texte zum Ausprobieren und Bauen anregen. Vielfältiges Material zum fröhlichen Entwerfen und Experimentieren für kleine und große BesucherInnen liegt bereit. Es darf nach Herzenslust gewerkelt werden!

Ein Angebot des Edwin Scharff Museums